Übersicht der Lehrberufe

Rund 40% der Schulabgängerinnen und Schulabgänger entscheiden sich in der Schweiz für eine Berufslehre. Kein Wunder, denn es stehen mehr als 200 verschiedene Berufe zur Verfügung! Wir stellen dir im Folgenden einige der beliebtesten Berufe vor.


  • Kauffrau/Kaufmann EFZ 
  • Detailhandelsfachmann EFZ
  • Netzelektriker EFZ
  • Automobil-Mechatroniker EFZ
  • Elektroinstallateur EFZ
  • Hörsystemakustiker EFZ
  • Heizungsinstallateur EFZ
  • Gebäudeinformatiker EFZ
  • Gebäudetechnikplaner EFZ
  • Elektroniker EFZ

Beliebte Beliebte Berufe in der Schweiz

Kaufmann / Kauffrau EFZ

Kaufmann / Kauffrau EFZ

33 freie Lehrstellen

Kaufleute kümmern sich um anfallende Aufgaben im Büro. Dabei arbeiten sie fast in jeder Branche und Betriebsgröße.

Duale Ausbildung
Elektroinstallateur / Elektroinstallateurin EFZ

Elektroinstallateur / Elektroinstallateurin EFZ

369 freie Lehrstellen

Elektroinstallateure erstellen und steuern elektrische Installationen für Landwirtschaft, Industrie, Gewerbe und Haushalt. Auch Anlagen der Gebäudeautomation und Kommunikation, wie Überwachungs-, Schalt-, Steuerungs- und Sicherheitsanlagen werden von ihnen programmiert.

Duale Ausbildung
Beliebte Berufe in der Schweiz © marcoscisetti | canva

Beliebte Berufe in der Schweiz

Der mit Abstand beliebteste Beruf: Kauffrau bzw. Kaufmann EFZ! Kaum verwunderlich, kann er doch in 21 verschiedenen Branchen ausgeübt werden. Die Aufgaben unterscheiden sich je nach Arbeitsumfeld stark – von der Kommunikation mit Lieferanten bis zur Verwaltung von Finanzen ist alles dabei.

Ein weiterer sehr beliebter Beruf ist der Detailhandelsfachmann EFZ. Hier arbeitest du in erster Linie im Verkauf: Du berätst Kundinnen und Kunden, betreust die Online-Shops und kümmerst dich um die Präsentation, den Einkauf und die Lagerung verschiedener Waren.

Entscheidest du dich für eine Lehre als Netzelektriker EFZ bist du für den Bau und die Instandhaltung von elektrischen Anlagen zuständig. Als Automobil-Mechatroniker EFZ wartest, inspizierst und reparierst du Personenkraftwagen, Nutzkraftwagen sowie Krafträder.

In unserer Übersicht oben findest du noch viele weitere spannende und beliebte Berufe. Klick dich doch einfach mal durch und wer weiß, vielleicht wartet dein Traumberuf auf dich! 

Ø Lehrlingseinkommen

1. Lehrjahr

500 EUR

2. Lehrjahr

700 EUR

3. Lehrjahr

950 EUR

4. Lehrjahr

1.250 EUR

Freie Ausbildungsplätze

100
  • Hörmann Schweiz AG
  • Oensingen, Schweiz

Beginn

01.08.2023

Anzeigen
  • Hörmann Schweiz AG
  • Oensingen, Schweiz

Beginn

01.08.2023

Anzeigen

Beginn

01.08.2023

Anzeigen

Beginn

01.08.2023

Anzeigen

Beginn

01.08.2023

Anzeigen

Beginn

01.08.2023

Anzeigen

Traumberuf gesucht?

Feuerwehrmann, Leichtathletik-Weltmeister, Prinzessin, Boxer, Influencer oder Polizist – als Kind wusstest du ganz genau, was du werden wolltest. Nur wenn du jetzt vor der Berufswahl stehst und zwischen hunderten möglichen Berufen wählen kannst, kommt dein alter Traumberuf ins Wanken und du fragst dich: "Welcher Beruf passt zu mir?"

Die Antwort liefert dir der Berufs-Check.

Berufs-Check starten

Folgendes könnte dich auch interessieren


Lehrberuf Winzer und Winzerin: erste Lehrabschlussprüfung

Lehrberuf Winzer und Winzerin: erste Lehrabschlussprüfung

Pressemittteilung der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol vom 23.06.2022. An der Fachschule Laimburg wurde die erste Abschlussprüfung überhaupt im Lehrberuf "Winzer und Winzerin" durchgeführt: Lucrezia Schmid ist die erste Absolventin in diesem Beruf. Gelernt hat sie im Weingut Alois Lageder in Margreid.

Praktikum in den Sommerferien: Darauf musst du achten

Praktikum in den Sommerferien: Darauf musst du achten

Das ganze Schuljahr freust du dich schon drauf: Sommerferien! Die sechs Wochen sind aber nicht nur eine gute Möglichkeit, um zu entspannen, sondern auch, um in das Berufsleben hineinzuschnuppern. So merkst du schon bevor du dich für einen bestimmten Ausbildungsberuf entscheidest, ob der Arbeitsalltag überhaupt so abläuft, wie du es dir vorstellst. Worauf du während deines Praktikums achten solltest, erfährst du im folgenden Beitrag.

Ausbildung ohne Schulabschluss - das sind deine Möglichkeiten

Ausbildung ohne Schulabschluss - das sind deine Möglichkeiten

Deine Eltern haben dir während der Schulzeit bestimmt gesagt, dass du dich in der Schule anstrengen musst, da ein guter Schulabschluss die Voraussetzung für einen gelungenen Karrierestart ist. Auch wenn du es vielleicht nicht wahrhaben möchtest, so ganz Unrecht hatten sie mit dieser Aussage nicht. Ohne Schulabschluss ist es definitiv schwerer, einen Ausbildungsplatz zu finden! Mit einem besseren Schulabschluss steigt auch die Chance auf einen erfolgreichen Ausbildungsweg, allerdings gilt: Nichts ist unmöglich!