Freue dich über die kleinen Dinge

Im Herbst raschelt das Laub unter deinen Füßen und im Winter knirscht der Schnee. Das Licht ist gedämmt und die Wintersonne wärmt dein Gesicht. Du kannst die Natur und die frische Luft genießen, während deine Freunde im stickigen Büro sitzen, im Dunkeln zur Arbeit fahren und diese erst verlassen, wenn sich die Sonne schon längst wieder verabschiedet hat.

Zeit für eine Checkliste

Um dich für deinen Arbeitstag in der Kälte zu wappnen, so zum Beispiel als Gärtner oder Kanalbauer, solltest du einige Dinge vorbereiten, bevor du das Haus verlässt! Hier eignet sich eine Checkliste mit den folgenden beispielhaften Punkten besonders gut:

Ich habe dabei...

☐ Mütze/Handschuhe/lange Unterwäsche

☐ Kaffee oder Tee

☐ Kleidung und Schuhe zum Wechseln (für den Notfall)

☐ ausgewogenes Mittagessen

☐ Snacks für zwischendurch, um die Motivation aufrechtzuerhalten

Genieße deine freien Tage

Wenn das miese Wetter deine Arbeit, z. B. als Dachdecker in der trüben und düsteren Jahreszeit auf dem Dach nicht zulässt, kann es zwischendurch vorkommen, dass du früher Feierabend hast oder teilweise erst gar nicht zur Arbeit erscheinen sollst. Nutze diese Auszeiten, um deine Akkus wieder aufzuladen und neue Kraft für die anstehenden Aufgaben zu sammeln.

Belohne dich nach Feierabend

Wenn das Wetter gar nicht nach deinem Geschmack ist oder du dich nicht so richtig für den Arbeitstag motivieren kannst, solltest du deinen inneren Schweinehund überwinden und dir greifbare Ziele setzen. Plane Belohnungen für dich selbst ein, die du dir nach einem anstrengenden Tag verdient hast. Das kann beispielsweise dein Lieblingsessen sein, ein gemütlicher Abend mit Freunden oder vielleicht ein Besuch mit den Liebsten in der Sauna. Du wirst schon nach kurzer Zeit merken, wie positiv sich Belohnungen auf deine Arbeitsmotivation auswirken.

Beruflich vorankommen

Es ist völlig legitim, dass man manchmal einfach keine Lust hat, das gemütliche Bett zu verlassen – diese Tage kennt jeder. Wenn du dich trotzdem bemühst, pünktlich auf der Arbeit erscheinst und Begeisterung für deinen Job zeigst, wirst du die Wertschätzung von Vorgesetzten oder Kollegen mindestens genauso zurückbekommen. Mit einem guten Ruf im Unternehmen hast du nach deiner Ausbildung die besten Chancen, übernommen und schon bald befördert zu werden. Vielleicht winkt sogar ein eigener Firmenwagen oder eine großzügige Gehaltserhöhung.

Gib auch vermeintlich schlechten Tagen eine Chance und mache das Beste draus. Du wirst sehen, mit einer positiven Einstellung hast du dauerhaft Spaß im Arbeitsalltag und motivierst deine Kollegen automatisch mit! Schon bald ist die dunkle Jahreszeit vorbei und der Frühling steht vor der Tür.

Du möchtest unbedingt eine Ausbildung beginnen, in der du das ganze Jahr an der frischen Luft arbeiten kannst? Dann informiere dich in unserer Themenwelt über die vielseitigen Möglichkeiten in Berufen auf dem Bau!

Folgendes könnte dich auch interessieren


Einladung zum Vorstellungsgespräch? Wie du im Videocall punkten kannst

Einladung zum Vorstellungsgespräch? Wie du im Videocall punkten kannst

Du hast dich auf einen Ausbildungsplatz beworben und bist nun zu einem Bewerbungsgespräch per Videocall eingeladen worden? Das ist super, denn darauf kannst du dich genauso gut vorbereiten wie auf ein normales Vorstellungsgespräch vor Ort. Erfahre in diesem Beitrag, was du beachten musst, um einen besonders guten Eindruck beim Personaler zu hinterlassen.

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Kaum ein Beruf ist aktuell häufiger in den Medien präsent als der Virologe. Eine Berufsgruppe, die niemand so richtig auf dem Schirm hatte, informiert uns seit über einem Jahr fast täglich über aktuelle Entwicklungen rund um die weltweite Corona-Pandemie. Hier erfahrt ihr mehr über die Personen, die sich beruflich sonst eher im Hintergrund aufhalten.

Wie wird man eigentlich Tatortreiniger?

Wie wird man eigentlich Tatortreiniger?

Welcher Gedanke schießt dir als erstes in den Kopf, wenn du den Begriff „Tatortreiniger“ hörst? Wahrscheinlich wird es die Comedyserie sein, in der HSV-Fan und Gebäudereiniger Heiko „Schotty“ Schotte (Bjarne Mädel) in seinem ungewöhnlichen Arbeitsalltag immer wieder in kuriose und unerwartete Situationen gerät. Doch was du bisher vielleicht nicht wusstest: Den Beruf des Tatortreinigers gibt es wirklich!