Übersicht der Lehrberufe

Wenn du dich schon immer für Strom und Elektrik interessiert hast, ist ein Beruf mit Elektronik genau das Richtige für dich. Elektronikerinnen und Elektroniker sorgen für Licht, ein warmes Zimmer und auch für (Tele-)Kommunikation. Bei der Arbeit ist handwerkliches Geschick genauso wichtig wie Sicherheitsbewusstsein. Nach deiner Lehre beherrschst du alles rund um das Montieren, Instandhalten und die Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen. Bevor du in deine Lehre startest, solltest du sichergehen, dass du folgende Eigenschaften erfüllst:

Voraussetzungen

  • Technisches Verständnis
  • Interesse für Elektrotechnik und Elektronik
  • Handwerkliches Geschick
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Analytisches Denkvermögen

Beliebte Lehrberufe mit Elektronik

Elektroinstallateur / Elektroinstallateurin EFZ

Elektroinstallateur / Elektroinstallateurin EFZ

307 freie Lehrstellen

Elektroinstallateure erstellen und steuern elektrische Installationen für Landwirtschaft, Industrie, Gewerbe und Haushalt. Auch Anlagen der Gebäudeautomation und Kommunikation, wie Überwachungs-, Schalt-, Steuerungs- und Sicherheitsanlagen werden von ihnen programmiert.

Duale Ausbildung
Netzelektriker EFZ / Netzelektrikerin EFZ

Netzelektriker EFZ / Netzelektrikerin EFZ

17 freie Lehrstellen

Netzelektriker sind für den Bau und die Instandhaltung von elektrischen Anlagen zuständig. Sie sind insbesondere im Bereich Elektronik für Verkehr und Kommunikationsnetze sowie im Bereich der Energieverteilung tätig.

Duale Ausbildung
Bei Berufen mit Elektronik kommt es auf Genauigkeit an. © tilialucida | canva

Berufe mit Elektronik in Österreich und Italien  

Jedes Industrieunternehmen ist inzwischen auf Maschinen angewiesen. Diese müssen also zu jeder Zeit funktionieren, damit die Produktion nicht zum Erliegen kommt. Hier kommen die Elektrobetriebstechnikerinnen bzw. Elektrobetriebstechniker ins Spiel. In diesem Beruf montierst du die Stromverteilungsanlagen und verbinden sie über Stromleitungen mit den Maschinen oder anderen elektrischen Anlagen. Die Maschinen gegebenenfalls umzubauen oder zu warten ist ebenfalls Teil des Aufgabenbereichs. Wenn eine Störung auftritt, suchst du mit Messgeräten nach der Ursache und reparieren die defekten Teile oder tauschen sie aus. 

Der Lehrberuf des Elektromechanikers wird nur in Italien angeboten. Hier bist du für die Fertigung, Änderung und Reparatur von elektronischen Geräten wie Messgeräte oder Schaltapparate zuständig. Die Lehre zum Elektrotechniker ist neben Italien auch in Österreich möglich. Du kümmerst dich um die Wartung, Instandhaltung und Optimierung von elektromechanischen und elektronischen Anlagen. Konkret bedeutet das, dass du Steuer-, Regel- und Überwachungseinrichtungen zu Baugruppen zusammenbaust, sie programmierst und verdrahtest. Außerdem testest du die Funktionstüchtigkeit, suchst nach eventuellen Störungen und beheben sie. Es gehört auch zu deinen Aufgaben, die Kundschaft in Sachen Einsatz, Bedienung und Instandhaltung der Maschinen zu betreuen.

Berufe mit Elektronik in der Schweiz

Es gibt einige Lehrberufe mit Elektronik, die ausschließlich in der Schweiz angeboten werden. Dazu zählt zum Beispiel der Beruf der Automatikerin bzw. des Automatikers EFZ. Während deiner Lehre planst, baust und überprüfst du elektronische Automatisierungssysteme, Apparate, Anlagen und Maschinen. Ob in automatischen Geräten wie z. B. in selbstöffnenden Türen oder in Getränke- oder Fahrkartenautomaten: In den allermeisten Geräten steckt die Arbeit von Automatikern. Dagegen sind Automatikmonteure EFZ in erster Linie für den Bau und die Verdrahtung von elektrischen Steuerungen zuständig. Sollten dabei Fehler oder Störungen auftreten, sind sie zur Stelle und beheben diese. Als Elektroinstallateur EFZ erstellst und steuerst du elektrische Installationen für Landwirtschaft, Industrie, Gewerbe und Haushalt. Außerdem programmierst du Anlagen der Gebäudeautomation und Kommunikation, also z. B. Überwachungs-, Schalt-, Steuerungs- und Sicherheitsanlagen. Zu den Kernaufgaben des Elektronikers EFZ zählen die Entwicklung und Realisierung elektronischer Hard- und Software. In diesem Lehrberuf übernimmst du nicht nur die Fertigung der Elektronikprodukte, sondern auch die Planung und Überwachung der Herstellung, indem sie Mess-, Prüf- und Wartungsarbeiten durchführen. Als Elektroplaner EFZ planst und berechnest du die elektrischen Anlagen für Bauwerke. Dazu gehören elektrische Schwach- und Starkstromanlagen sowie Anlagen der Kommunikationstechnik und der Gebäudeautomation. Wir haben sogar noch eine weitere Option für dich: Nach erfolgreichem Abschluss deiner Lehrlingsausbildung zur Netzelektrikerin bzw. zum Netzelektriker EFZ arbeitest du in der Elektronik für Verkehr und Kommunikationsnetze sowie der Energieverteilung.

Haben wir dich von einem Beruf mit Elektronik überzeugen können? Dann bewirb dich jetzt! Du weißt noch nicht, welche Lehrberufe deinen Stärken und Schwächen entsprechen? Dann finde es mit unserem kostenfreien Berufs-Check heraus!

Ø Lehrlingseinkommen

1. Lehrjahr

525 EUR

2. Lehrjahr

700 EUR

3. Lehrjahr

950 EUR

4. Lehrjahr

1.250 EUR

Freie Ausbildungsplätze

102

Beginn

01.08.2022

Anzeigen

Beginn

01.08.2022

Anzeigen

Beginn

01.08.2022

Anzeigen

Beginn

01.08.2022

Anzeigen

Beginn

01.08.2022

Anzeigen

Beginn

01.08.2022

Anzeigen

Beginn

01.08.2022

Anzeigen

Beginn

01.08.2022

Anzeigen

Beginn

01.08.2022

Anzeigen
Fakten über Lehrberufe mit Elektronik
  • In Rotterdam gibt es einen Club, in dem durch tanzende Gäste Strom erzeugt wird.
  • Strom ist erstaunlich langsam: Bei 230 Volt beträgt die Geschwindigkeit von Elektronen gerade einmal 0,5 Millimeter pro Sekunde, also 0,0018 km/h.
  • 100 Suchanfragen bei Google verbrauchen so viel Strom wie eine 60-Watt-Glühbirne, die eine halbe Stunde lang leuchtet.

Traumberuf gesucht?

Feuerwehrmann, Leichtathletik-Weltmeister, Prinzessin, Boxer, Influencer oder Polizist – als Kind wusstest du ganz genau, was du werden wolltest. Nur wenn du jetzt vor der Berufswahl stehst und zwischen hunderten möglichen Berufen wählen kannst, kommt dein alter Traumberuf ins Wanken und du fragst dich: "Welcher Beruf passt zu mir?"

Die Antwort liefert dir der Berufs-Check.

Berufs-Check starten

Folgendes könnte dich auch interessieren


Tipps gegen Angst vorm Telefonieren

Tipps gegen Angst vorm Telefonieren

Du möchtest gerne eine Ausbildung absolvieren, aber hast jetzt schon Angst, dass du viel telefonieren musst? Deine Hände fangen an zu schwitzen und du bekommst Herzklopfen, wenn du nur daran denkst, den Hörer in die Hand zu nehmen? Wir haben dir Tipps zusammengestellt, wie du deine Angst vorm Telefonieren überwinden kannst!

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Kaum ein Beruf ist aktuell häufiger in den Medien präsent als der Virologe. Eine Berufsgruppe, die niemand so richtig auf dem Schirm hatte, informiert uns seit über einem Jahr fast täglich über aktuelle Entwicklungen rund um die weltweite Corona-Pandemie. Hier erfahrt ihr mehr über die Personen, die sich beruflich sonst eher im Hintergrund aufhalten.

Wie wird man eigentlich Tatortreiniger?

Wie wird man eigentlich Tatortreiniger?

Welcher Gedanke schießt dir als erstes in den Kopf, wenn du den Begriff „Tatortreiniger“ hörst? Wahrscheinlich wird es die Comedyserie sein, in der HSV-Fan und Gebäudereiniger Heiko „Schotty“ Schotte (Bjarne Mädel) in seinem ungewöhnlichen Arbeitsalltag immer wieder in kuriose und unerwartete Situationen gerät. Doch was du bisher vielleicht nicht wusstest: Den Beruf des Tatortreinigers gibt es wirklich!