Übersicht der Lehrberufe

Lehre im Großhandel

Die Vielfältigkeit der Waren und Produkte in den einzelnen Filialen und Supermärkten ist sehr groß. Das kommt nicht von irgendwo. Zuständig für das breite Sortiment in unserem Handel ist der Großhandelskaufmann. Falls du diesen Beruf, unabhängig von der Branche, national oder international ausüben möchtest, bietet dir eine Lehre die besten Aussichten. Besonders im internationalen Handel kannst du deine Fremdsprachkenntnisse im Umgang mit Kunden und Lieferanten einsetzen und verbessern, während du Angebote von den Herstellern einholst oder Waren des eigenen Unternehmens verkaufst. Großhandelskaufleute zeichnet vor allem ein gutes Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen aus, welches im beruflichen Alltag unerlässlich ist. Willst du den besten Preis herausschlagen, sind gerade diese Eigenschaften ein wichtiger Grundstein erfolgreicher Arbeit.

Eingekaufte Güter werden nicht immer direkt an den Einzelhandel, das Handwerk oder die Industrie weiterverkauft, sondern müssen zunächst im Lager des Großhandels untergebracht werden. Für die ordnungsgemäße Lagerung der unterschiedlichen Waren ist der Betriebslogistikkaufmann zuständig. Ordnungsgeschick und Organisationstalent sind in diesem Beruf ein Muss, um die Ware in den riesigen Lagern wiederzufinden und bei Abruf schnell für den Transport bereitzustellen.

Lehre im Einzelhandel

Als Einzelhandelskaufmann bist du sowohl im Einkauf und Verkauf für die Steuerung des Warenflusses verantwortlich. Die eingetroffene Ware vom Großhandel wird zunächst vom LKW in das Lager des Einzelhandels gebracht und nach den Lagerbestimmungen einsortiert. Gekühlte Ware wie Obst, Gemüse oder Tiefkühlprodukte werden im Kühlhaus eingelagert und andere Waren in die Regale verstaut. Sobald nur noch ein geringer Bestand eines Produktes im Markt vorhanden ist, schaust du zunächst im Lager nach und füllst das Regal gegebenenfalls wieder auf. Auch für die Neubestellungen von Waren bist du als Einzelhandelskaufmann verantwortlich: Wenn der Meldebestand erreicht ist, bestellst du beim Zulieferer die benötigten Produkte, sodass alle Vorräte gedeckt sind und keine Engpässe zustande kommen.

Unabhängig davon, ob es sich um Lebensmittel, Elektroartikel oder Bekleidung handelt, bist du die erste Anlaufstelle bei Fragen und bietest den Kunden eine umfangreiche, persönliche Beratung. Mit deinen Kenntnissen zu Eigenschaften und der Handhabung der Produkte überzeugst du den Kunden von der Ware und führst bei Zweifeln, natürlich nur an geeigneter Stelle, das Produkt und dessen Funktionen vor. Freundlichkeit und eine exzellente Servicequalität tragen zu einem Großteil zum Image deines Ausbildungsbetriebes bei. Zufriedene Kunden werden zu Stammkunden, die deinen Betrieb gerne weiterempfehlen.

Beliebte Lehrberufe im Handel

Einzelhandelskaufmann / Einzelhandelskauffrau

Einzelhandelskaufmann / Einzelhandelskauffrau

Die wichtigsten Aufgaben eines Einzelhandelskaufmanns sind der Verkauf von Konsumgütern sowie die Beratung von Kunden. Dabei werden verschiedenste Produkte verkauft - von Autos und Mode über Nahrungsmittel bis hin zu Elektronik oder Wohnbedarf.

Duale Ausbildung
Verkäufer / Verkäuferin

Verkäufer / Verkäuferin

Als Verkäufer kontrollierst, verkaufst und präsentierst du Waren aller Art in Fachgeschäften, Supermärkten und Warenhäusern. Auch die Kundenberatung und die Auszeichnung der Waren gehören zu deinen Aufgaben.

Duale Ausbildung
Studium im Handel. © Industrial Photograph | canva

Studium im Handel

Falls du eher an einem Studium interessiert bist, bieten sich in dieser Branche einige Studienmöglichkeiten an, die ganz sicher auch für dich interessant sein könnten. Vom Handel über den Internationalen Handel bis hin zum E-Commerce ist die Auswahl sehr vielseitig. Mit dem dualen Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre – Handel bietet sich ein exakt auf deine Wünsche zugeschnittenes Studium an. Die Studierenden werden auf die vielfältigen Seiten des Handels vorbereitet und erwerben im Laufe der Semester gute betriebswirtschaftliche Kenntnisse und erste Managementkompetenzen, die in den Präsenszeiten im Unternehmen in der Praxis angewandt werden. Weitere Inhalte des Studiengangs sind unter anderem das Projektmanagement, Marketing, die Waren- und Lagerwirtschaft sowie die Marktpolitik des Handels. Wichtige Eigenschaften sind insbesondere Verhandlungsgeschick, Überzeugungskraft, Teamfähigkeit und analytisches Denken. Verfügst du über diese, dann sichere dir deinen Studienplatz!

Ø Lehrlingseinkommen

1. Lehrjahr

937 EUR

2. Lehrjahr

1.019 EUR

3. Lehrjahr

1.099 EUR

Freie Ausbildungsplätze

31
Fakten über Lehrberufe im Handel
  • Der Handel ist die mit Abstand umsatzstärkste Branche Österreichs.
  • Im österreichischen Handel sind rund 582.000 Menschen beschäftigt.
  • Die Anzahl der in der Handelsbranche tätigen Unternehmen ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen.

Traumberuf gesucht?

Feuerwehrmann, Leichtathletik-Weltmeister, Prinzessin, Boxer, Influencer oder Polizist – als Kind wusstest du ganz genau, was du werden wolltest. Nur wenn du jetzt vor der Berufswahl stehst und zwischen hunderten möglichen Berufen wählen kannst, kommt dein alter Traumberuf ins Wanken und du fragst dich: "Welcher Beruf passt zu mir?"

Die Antwort liefert dir der Berufs-Check.

Berufs-Check starten

Folgendes könnte dich auch interessieren


Wie werde ich eigentlich Virologe?

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Kaum ein Beruf ist aktuell häufiger in den Medien präsent als der Virologe. Eine Berufsgruppe, die niemand so richtig auf dem Schirm hatte, informiert uns seit über einem Jahr fast täglich über aktuelle Entwicklungen rund um die weltweite Corona-Pandemie. Hier erfahrt ihr mehr über die Personen, die sich beruflich sonst eher im Hintergrund aufhalten.

Wie wird man eigentlich Tatortreiniger?

Wie wird man eigentlich Tatortreiniger?

Welcher Gedanke schießt dir als erstes in den Kopf, wenn du den Begriff „Tatortreiniger“ hörst? Wahrscheinlich wird es die Comedyserie sein, in der HSV-Fan und Gebäudereiniger Heiko „Schotty“ Schotte (Bjarne Mädel) in seinem ungewöhnlichen Arbeitsalltag immer wieder in kuriose und unerwartete Situationen gerät. Doch was du bisher vielleicht nicht wusstest: Den Beruf des Tatortreinigers gibt es wirklich!

Wie wird man eigentlich E-Sportler?

Wie wird man eigentlich E-Sportler?

Die Hälfte des Tages an der Konsole trainieren! Was nach Spaß klingt, ist für Pro-Gamer intensiver, disziplinierter Alltag. Sie sind ein Phänomen des 21. Jahrhunderts, füllen riesige Stadien mit begeisterten Fans und spielen um Preisgelder in Millionenhöhe. In den vergangenen Jahren hat sich eine riesengroße eSport-Szene mit zahlreichen Spielern entwickelt, die in offiziellen Vereinen nach begehrten Titeln streben. Doch wie wird man eigentlich ein Pro-Gamer?