Übersicht der Lehrberufe

Arbeitseinsätze, die sich mit den drei Werkstoffen Glas, Porzellan und Keramik befassen, findest du sowohl im Handwerk als auch in der Industrie. Einfärben, bemalen, veredeln und sogar der Digitaldruck gehören zukünftig zu deinem Arbeitsgebiet. Die Endprodukte wie zum Beispiel besonders beschichtete oder eingefärbte Fenstergläser, Designerstücke wie Vasen oder Waschbecken finden in den verschiedenen Bereichen ihren Platz.

Handarbeit vs. Technik

Wusstest du, dass Glas aus den drei Hauptkomponenten Quarzsand, Kalk und Soda besteht? In der Ausbildung zum Glaser lernst du neben den handwerklichen Tätigkeiten auch den kaufmännischen Aspekt kennen. Du besprichst mit dem Kunden den neuen Auftrag und notierst dir die Wünsche, die das Endprodukt aufweisen soll. Dabei kommt alles aus einer Hand, denn du bist für den Entwurf sowie für die Herstellung und die Präsentation bei dem Kunden verantwortlich. Um die drei Werkstoffe überhaupt für die Weiterverarbeitung verwenden zu können, sind unterschiedliche Verfahren und Techniken notwendig. So werden Glas, Porzellan und Keramik zum Beispiel mit mehreren Brennvorgängen bearbeitet: vom Rohbrand bis zum Glasurbrand. Verfahrensmechaniker für Glastechnik stellen die richtige Temperatur sicher und beobachten den Brennvorgang, um spätere Komplikationen zu vermeiden. Anschließend werden die Rohlinge für die Weiterverarbeitung vorbereitet.

Kontrolle

Für das perfekte Endprodukt sind viele Faktoren zu beachten: Schmelztemperatur, Brennvorgang, Trockenprozess als auch die physikalischen und chemischen Zusammenhänge des Werkstoffs. Verfahrensmechaniker für Glastechnik oder Verfahrensmechaniker für Brillenoptik arbeiten mit großen Produktionsanlagen, die sie einrichten, bedienen und auch instandhalten müssen. Neben dem technischen Interesse müssen sie auch Grundwissen in den einzelnen Naturwissenschaften wie Physik und Chemie mitbringen. Um den Produktionsablauf zu kontrollieren, arbeiten sie eng mit den Stoffprüfern zusammen. Sie analysieren die Produkte und dokumentieren die Ergebnisse in ihrem PC. Bei Fehlern werden die Informationen sofort an die Produktion weitergegeben und ausgebessert.

Veredelung

Glas, Porzellan und Keramik sehen nach den einzelnen Verfahren und Techniken klassisch weiß aus. Erst durch die Handarbeiten werden Unikate geschaffen. In diesem Prozessschritt kannst du deine Kreativität als Glas- und Porzellanmaler, Glasveredler, Manufakturporzellanmaler oder Vergolder unter Beweis stellen. Dabei benötigst du neben dem ästhetischen Gespür auch die Feinmotorik, um mit dem Dekorationswerkzeug Verzierungen und Motive zu erschaffen. Aus Keramik werden nicht nur die üblichen Dachziegel produziert, sondern zum Beispiel auch Designerwaschbecken oder sogar in der Zahntechnik verwendet.

Falls dich eine Ausbildung mit Glas, Porzellan und Keramik interessiert, kannst du dich über die einzelnen Berufsbilder näher informieren und deine Bewerbung anhand unserer Tipps erstellen.

Ø Lehrlingseinkommen

Traumberuf gesucht?

Feuerwehrmann, Leichtathletik-Weltmeister, Prinzessin, Boxer, Influencer oder Polizist – als Kind wusstest du ganz genau, was du werden wolltest. Nur wenn du jetzt vor der Berufswahl stehst und zwischen hunderten möglichen Berufen wählen kannst, kommt dein alter Traumberuf ins Wanken und du fragst dich: "Welcher Beruf passt zu mir?"

Die Antwort liefert dir der Berufs-Check.

Berufs-Check starten

Folgendes könnte dich auch interessieren


Wie werde ich eigentlich Virologe?

Wie werde ich eigentlich Virologe?

Kaum ein Beruf ist aktuell häufiger in den Medien präsent als der Virologe. Eine Berufsgruppe, die niemand so richtig auf dem Schirm hatte, informiert uns seit über einem Jahr fast täglich über aktuelle Entwicklungen rund um die weltweite Corona-Pandemie. Hier erfahrt ihr mehr über die Personen, die sich beruflich sonst eher im Hintergrund aufhalten.

Wie wird man eigentlich Tatortreiniger?

Wie wird man eigentlich Tatortreiniger?

Welcher Gedanke schießt dir als erstes in den Kopf, wenn du den Begriff „Tatortreiniger“ hörst? Wahrscheinlich wird es die Comedyserie sein, in der HSV-Fan und Gebäudereiniger Heiko „Schotty“ Schotte (Bjarne Mädel) in seinem ungewöhnlichen Arbeitsalltag immer wieder in kuriose und unerwartete Situationen gerät. Doch was du bisher vielleicht nicht wusstest: Den Beruf des Tatortreinigers gibt es wirklich!

Wie wird man eigentlich E-Sportler?

Wie wird man eigentlich E-Sportler?

Die Hälfte des Tages an der Konsole trainieren! Was nach Spaß klingt, ist für Pro-Gamer intensiver, disziplinierter Alltag. Sie sind ein Phänomen des 21. Jahrhunderts, füllen riesige Stadien mit begeisterten Fans und spielen um Preisgelder in Millionenhöhe. In den vergangenen Jahren hat sich eine riesengroße eSport-Szene mit zahlreichen Spielern entwickelt, die in offiziellen Vereinen nach begehrten Titeln streben. Doch wie wird man eigentlich ein Pro-Gamer?