Berufsklischees 2: Was ist eigentlich typisch Mann – und was nicht?

Schon einmal etwas von der Männerquote gehört? Wenn alle immer von Frauenquote und Gleichberechtigung sprechen, muss es doch auch eine Männerquote geben. Wir haben uns mal ein paar Berufe näher angeschaut, die definitiv mehr „Manpower“ gebrauchen können und in denen du als Vertreter des starken Geschlechts gut durchstarten kannst.

Berufsklischees 1: Was ist eigentlich typisch Frau – und was nicht?

Vor wenigen Tagen war Weltfrauentag. Dieser Tag entstand bereits vor dem ersten Weltkrieg und soll damals wie heute auf die Gleichberechtigung von Frauen aufmerksam machen. Doch wie sieht es mit der Gleichberechtigung im Job aus? Gibt es überhaupt noch typische Frauen- bzw. Männerberufe? Im Teil 1 unserer Serie nehmen wir das weibliche Geschlecht genauer unter die Lupe.

Dein Start in den Beruf bei den Mühlenkreiskliniken

In allen Einrichtungen der Mühlenkreiskliniken steht der Mensch - genauer gesagt der Patient - im Mittelpunkt! Und zwar 24 Stunden am Tag, an 365 Tagen im Jahr. Wenn du dich für Gesundheit und Medizin interessierst, über Einfühlungsvermögen verfügst, gerne Verantwortung übernimmst und einen Beruf erlernen möchtest, der mit Menschen zu tun hat, solltest du dir die Ausbildungsgänge an den Mühlenkreiskliniken in Minden-Lübbecke unbedingt näher anschauen.

Tausende Karrierechancen auf der 15. jobmesse osnabrück

Die jobmesse deutschland tour kehrt „nach Hause“ zurück! Beim Heimspiel in der Messehalle BMW Walkenhorst präsentieren sich am 8. und 9. September mehr als 125 Aussteller auf der Suche nach neuen Teamplayern. Karriereinteressierte vom Schüler bis zum Ingenieur nutzen die jobmesse osnabrück, um mit attraktiven Arbeitgebern und Bildungsinstituten Kontakt aufzunehmen. Außerdem profitieren sie von einem spannenden Rahmenprogramm und es gibt die Antwort auf die Frage „Was steckt drin?“

Mit Jobs for Future an die Uni!

Die Auswahl ist riesig: Jedes Jahr wächst die Zahl der möglichen Studiengänge und -fächer. Hat man sich einmal für eine Richtung entschieden, stellen sich viele weitere Fragen: Universität oder Hochschule? Privat oder öffentlich? Inland oder Ausland? Vollzeit oder berufsbegleitend? Auf der Jobs for Future mit insgesamt über 330 Ausstellern informieren Vertreter von Unis, Hochschulen, Akademien und Instituten im persönlichen Gespräch ganz konkret, welche Möglichkeiten es gibt – in allen Phasen des Berufslebens.

Jobs for Future: Tipps zur Berufsorientierung

Neue Berufsbilder, differenzierte Studiengänge, vielversprechende Weiterbildung: Wer sich unter den vielen Optionen orientieren will, braucht die Unterstützung erfahrener Berater. Diese finden Schüler, Studierende, Berufstätige und Wiedereinsteiger auf der Jobs for Future vom 22. bis 24. Februar in der Maimarkthalle Mannheim. Unter einem Dach bieten über 330 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen zahlreiche Bildungswege und freie Stellen an. Der große Vorteil: Die Besucher können sich an den Messeständen persönlich beraten lassen: Welche Berufe gibt es, welche Voraussetzungen braucht man, welche Alternativen führen ebenfalls zum Ziel – oder zu noch passenderen Zielen?

Im Interview: Arbeiten in der Bank

“Da musst du aber auch viel Mathe können, oder?” und „Bänker ziehen ihre Kunden nur über den Tisch, bist du sicher, dass du dort eine Ausbildung machen möchtest?“ waren Vorurteile und Fragen, die Anna oft gehört hat, bevor sie in ihre Ausbildung bei der Bank gestartet ist. Nach ihrem Abschluss verrät sie uns: Bankkauffrau zu sein ist irgendwie dann doch viel mehr als Zahlen, Mathe und Geldgeschäfte.

Wenn Tattoos zum Jobhindernis werden

Von Namen bis zu detailreichen Verzierungen - Tattoos zählen neben Piercings zu einer weiteren Art von Körperschmuck. Falls du auch ein Tattoo auf deinem Körper trägst, kennst du bestimmt die ein oder andere Situation, in der es ein Problem dargestellt hat. Seien es Blicke oder auch Kommentare. Auch im Job kann dir dein Tattoo zum Hindernis werden. Wir zeigen dir, in welchen Branchen der Körperschmuck noch immer verpönt ist und zu einem Jobkiller werden kann.

Wie wird man eigentlich Moderator?

Da sitzt du abends mit Popcorn zufrieden auf dem Sofa und schaust Fernsehen, als der Moderator die Bühne betritt: Alleine mit seiner Ausstrahlung bringt er das Publikum zum Jubeln, fesselt die Blicke seiner Zuschauer und lässt dich nachdenklich auf deinem Sofa zuhause auf den Bildschirm schauen. Selber Moderator zu werden, das ist doch unmöglich. Denkst du? Dann hast du nicht ganz richtig gedacht – wir zeigen dir wie man auch in diesem nicht so klassischen Beruf Fuß fassen kann.

Überblick über die Bewerbungsfristen

Neues Jahr, neues Glück! Viele Unternehmen sind wieder auf der Suche nach den geeigneten Auszubildenden oder dualen Studenten für das Ausbildungsjahr 2017. Damit du neben der Schule und dem Prüfungsstress nicht die Bewerbungsfristen für deinen Traumjob aus dem Auge verlierst, geben wir dir einen Überblick über die Bewerbungsphasen in den einzelnen Branchen. Somit steht einer fristgerechten Bewerbung bei einem Unternehmen nichts mehr im Weg!

Nach oben