Stefan


1. Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Als Mechatroniker arbeitet man in drei Teilbereichen. Die Mechanik ist ein Bereich davon. Ich bearbeite hauptsächlich Metall oder Kunststoff per Hand, maschinell und auch CNC-gestützt. Der zweite Bereich ist die Elektronik. Verdrahten von Schaltschränken und Anklemmen von Elektromotoren gehört zu den Hauptaufgaben in diesem Beruf. Dazu gehört auch die Programmierung. Als Mechatroniker muss ich in der Automatisierungstechnik zum Beispiel einen Industrieroboter programmieren können.


2. Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

BMW ist ein großes Unternehmen, welches international viele Standorte aufweist. Trotz der hohen Mitarbeiterzahl ist der Umgang miteinander sehr familiär. Durch Werkseinsätze wird man bereits in der Ausbildung an die Instandhaltung und Produktion herangeführt. So kommt man früh in Kontakt mit den Mitarbeitern und lernt schnell die Abläufe des Unternehmens kennen. Ein Pluspunkt von BMW ist zum Beispiel die eigene Krankenkasse und ein sehr gutes Gehalt.


3. Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich finde den Beruf des Mechatronikers sehr vielseitig, da er zwei Berufsgruppen, nämlich den Industriemechaniker und den Elektroniker für Betriebstechnik, zusammenfasst. Zudem wollte ich einen technischen Beruf erlernen, der zukunftsorientiert ist. Da ich mich für Mechanik und Elektronik interessiere, war der Mechatroniker die perfekte Wahl. Außerdem schlägt mein Herz für Motorräder und Autos.


4. Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Besonders interessant finde ich die Programmierung. Die Automatisierung ist ein sehr wichtiger Bestandteil in der Industrie und daher in der Ausbildung erforderlich. Der Umgang mit einer SPS erfordert logisches Denken, was mir viel Spaß bereitet.
Viel Wissen erlange ich auch in den Versetzungen. Dort arbeite ich mit Mitarbeitern aus der Instandhaltung verschiedener Abteilungen zusammen und kann meine erlernten Fähigkeiten anwenden.


5. Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildungsdauer beträgt regulär 3,5 Jahre. Insofern die Berufsschulnoten und das Ergebnis der Abschlussprüfung Teil 1 besser als 2,5 sind, ist eine Verkürzung auf 3 Jahre möglich. Der Verkürzung muss die IHK und der zuständige Ausbildungsmeister zustimmen.


6. Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

In der Schule sollte man gute Noten in Physik und Mathematik vorweisen können. Auch Englisch gewinnt im Betrieb immer mehr an Bedeutung, gerade, wenn man internationale Erfahrungen sammeln möchte. Man sollte mindestens den Mittleren Schulabschluss besitzen, Abitur ist nicht notwendig.
Man sollte teamfähig sein und ein grundlegendes technisches Verständnis besitzen. Wissbegierigkeit und logisches Denken ist ebenfalls sehr nützlich.


7. Wie ist der Unterricht beim Bildungspartner (Berufsschule, FH, BA, ...) organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Ich arbeite zwei Wochen im Betrieb und dann eine Woche in der Berufsschule. Das Gebäude befindet sich gleich in der Nähe des Motorradwerkes. In der Klasse lernt man mit Schülern aus anderen Betrieben. Bis zur Abschlussprüfung Teil 2 hat man die Fächer Sozialkunde, technisches Englisch und Sport durchgehend alle Semester. Alle anderen Themenbereiche (Lernfelder) werden meist nur ein bis zwei Semester durchgeführt.
Zum einen sind die Lernfelder wichtig, in denen man elektrische Größen berechnet. Diese werden bis zur Abschlussprüfung Teil 2 gelehrt. Zum anderen lernt man im ersten Jahr die Grundlagen des Zerspanens. Auch das ist sehr wichtig für die gesamte Ausbildungszeit.


8. Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

BMW verspricht allen Auszubildenden eine Übernahmegarantie. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung kann man als Instandhalter oder in der Produktion eingesetzt werden. Dabei muss man sich nicht auf einen Standort festlegen. Mit entsprechenden Bewerbungen und Eigeninitiative besteht auch die Möglichkeit, zum Beispiel nach Oxford (Mini-Produktion) zu gehen.

Mechatroniker / Mechatronikerin

Mechatroniker / Mechatronikerin

Mechatronikerinnen und Mechatroniker bauen elektrische, mechanische, pneumatische und hydraulische Komponenten zu einem System zusammen. Außerdem installieren, warten und reparieren sie Anlagen und Geräte. -

BMW Group Wortmarke

BMW Group Werk Berlin

13599 Berlin (Berlin, Deutschland)

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Leon - Ausbildung BMW Group Werk Berlin - Berlin

Leon - Ausbildung BMW Group Werk Berlin - Berlin

1. Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich? - Als KFZ-Mechatroniker habe ich ein sehr breites Aufgabenfeld, welches sich auf fast alle Versetzungsstellen des BMW Motorrad Werks aufteilt. - 2. Was ist das Besondere an deinem Betrieb? - Da das BMW Werk Berlin ein Fertigungsbetrieb ist, hat...

Christian - Ausbildung BMW AG Niederlassung Berlin - Berlin

Christian - Ausbildung BMW AG Niederlassung Berlin - Berlin

1. Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?  Ich programmiere Anlagen, tausche defekte elektronische Bauteile und repariere diese gegebenenfalls. - 2. Was ist das Besondere an deinem Betrieb? Das Besondere an meinem Betrieb ist, dass Probleme und Anregungen sofort...

Ramona - Ausbildung BMW Group Werk Landshut - Landshut

Ramona - Ausbildung BMW Group Werk Landshut - Landshut

1. Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich? - Hauptsächlich stelle ich Teile für die Produktion her oder ersetze diese. - - 2. Was ist das Besondere an deinem Betrieb? - Bei der BMW Group gibt es eine gute Bezahlung und eine gute Ausbildungsförderung. - - 3.