Hier findest du Informationen und Hinweise zur Weiterbildung.

Eine Ausbildung ist der Beginn einer Beruflichen Laufbahn aber noch lange nicht das Ende. Schon während der Ausbildung kannst du dich für deinen Karriereweg weiterbilden und dir Zusatzqualifikationen an eignen. Und auch nach der Ausbildung hast du noch nicht ausgelernt. Ob allgemeine, berufliche oder universitäre Weiterbildung, dir stehen viele Wege offen.

Egal ob du auf der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsberuf, in einer Ausbildung oder bereits ausgebildete Fachkraft bist – bei AUBI-plus kannst Du Dich an allen Karrierepunkten nach für Dich interessanten Weiterbildungsmöglichkeiten informieren.

Doch wofür sollst du überhaupt eine Weiterbildung machen?

Es gibt einige gute Gründe. Zum Beispiel

  • kannst Du Deine vorhandenen Kenntnisse und Fertigkeiten, die Du z. B. im Rahmen Deiner Berufsausbildung erworben hast, erweitern.
  • Ist es im Hinblick auf die Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt ist es für dich besonders wichtig, deine Qualifikationen und Fähigkeiten kontinuierlich zu verbessern
  • Wer sich weiterbildet, entwickelt seine persönlichen Fähigkeiten steigert seine Attraktivität für den Arbeitsmarkt und Arbeitgeber.

Im Folgenden findest du Informationen zu den verschiedenen Formen der Weiterbildungen.

Allgemeine Weiterbildung

Diese Art der Weiterbildung richtet sich an deine privaten Interessen. Sie bezieht sich also vorwiegend auf den Freizeitbereich, wie z. B. für das Nachholen von Schulabschlüssen.

In der allgemeinen Weiterbildung sind z. B. Sprachkurse sehr beliebt. Es werden aber auch Kurse bzw. Seminare in den Bereichen Kunst und Literatur, Gesundheit, Computer- und Internet, Politik, Ökologie o. ä. angeboten.

Eine allgemeine Weiterbildung kann auch berufsbezogen sein, denn ein absolvierter Sprachkurs ist durchaus eine berufliche Weiterqualifizierung.

Berufliche Weiterbildung

Die berufliche Weiterbildung hat das Ziel, deine beruflichen Qualifikationen zu verbessern.

Hier unterscheidet man zwischen der Umschulung, der Aufstiegsfortbildung sowie der Anpassungsfortbildung.

Die Umschulung versteht eine Neuorientierung, das heißt, die vorherige Tätigkeit wird nicht mehr ausgeführt. Die zuvor erworbenen Kenntnisse erlauben jedoch eine Verkürzung der Umschulung in den angestrebten Beruf und sie endet mit einem anerkannten Ausbildungsabschluss.

Eine Aufstiegsfortbildung setzt Berufserfahrungen voraus, da der Teilnehmer eine höhere berufliche Qualifikation erwirbt. Das Ziel ist es, anschließend im Beruf einen größeren Verantwortungsbereich zu übernehmen.

Bei der Anpassungsfortbildung werden die vorhandenen Berufsqualifikationen und -kenntnisse aktualisiert, so dass man den Beruf nach den neusten Maßstäben ausüben kann.

Universitäre (wissenschaftliche) Weiterbildung

Die universitäre Weiterbildung richtet sich nicht nur an Absolventen einer Hochschule, sondern auch an Interessierte, die nicht studierten, sich aber beruflich weiterentwickeln möchten. Die Angebote knüpfen an berufliche Erfahrungen an und ein Bachelor-Abschluss kann berufsbegleitend erworben werden. Aber auch Hochschulabsolventen können ihr Wissen mit dieser Weiterbildung auf einen aktuellen Stand bringen.

Universitäre Weiterbildungen werden von Hochschulen, Fachhochschulen und anderen Trägern angeboten.

Folgendes könnte dich auch interessieren


Schichtarbeit - ja oder nein?

Polizisten, Pflegeassistenten und auch Fachkräfte für Schutz und Sicherheit kennen das Schichtsystem nur zu gut: Anders als in anderen Berufen haben sie keinen typischen Nine-to-five-Job mit festen Arbeitszeiten. Ihr Einsatz hängt von der jeweiligen Schicht ab, welche in regelmäßigen Abständen wechselt. Überlegst auch du, eine Ausbildung zu beginnen, in der du Schichtarbeit übernimmst? Damit du einen besseren Einblick in das Thema erhältst, erklären wir dir die Schichtmodelle und führen Pro- und Contra-Aspekte der Schichtarbeit auf. Du hast dich bereits für eine Arbeit mit Wechselschichten entschieden? Auch da halten wir einige Tipps für dich parat.

Dein Start in den Beruf an der Hochschule Darmstadt

Hättest du gedacht, dass du an einer Hochschule nicht nur studieren, sondern auch eine Ausbildung machen kannst? An der Hochschule Darmstadt sorgen 1.300 Fachkräfte dafür, dass der Laden läuft: Sie arbeiten in der Studienorganisation, in Forschungslaboren, der Verwaltung und den Servicebereichen. Welche Ausbildungsberufe du dort erlernen kannst, stellen wir dir heute vor.

Ausbildung Ü30 - Zu alt für einen Ausbildungsplatz?

Für einen beruflichen Neustart ist es nie zu spät - oder doch? Wer nach einigen Jahren im Berufsleben nicht mehr glücklich ist und sich nun überlegt, in einem anderen Ausbildungsberuf noch einmal neu anzufangen, wird erst einmal zweifeln. "Ist das wirklich der richtige Weg und bekomme ich in meinem Alter überhaupt noch einen Ausbildungsplatz?" fragst du dich. Wir sagen: Egal ob mit 16, 30, 40 oder 50 Jahren - für eine Ausbildung ist es nicht zu spät.