Einstellungstest

Einstellungstest

Als Ausbildungsplatzsuchender wirst du bei Auswahlverfahren häufig mit Einstellungstests konfrontiert. Wenn du die Inhalte und Abläufe dieser Tests kennst, kannst du dich gezielt vorbereiten und diese Hürde erfolgreich nehmen.


Hintergründe

Personalentscheidungen sind für Unternehmen jeder Branche stets mit Risiken verbunden. Wer heute eingestellt wird, muss sich auch morgen noch rechnen; Fehlentscheidungen sind teuer. Um dies zu vermeiden, greifen Unternehmen auf Einstellungstests zurück, die die Bewerber auf Herz, Nieren und Verstand prüfen sollen. Ob du als Bewerber über die nötigen Qualifikationen verfügst, kann schwer nur allein aus Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und Arbeitsproben ermittelt werden. Einstellungstests dienen also nicht der Schikane (zumindest sollten sie dies nicht), sondern geben den Verantwortlichen die Möglichkeit, dich besser kennenzulernen und einschätzen zu können. Bestehst du den Test, so folgt die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch und du bist deinem Ziel ein großes Stück näher.


Arten

Es gibt eine sehr große Brandbreite von Einstellungstest, die im Rahmen der Auswahl von Berufseinsteigern eingesetzt werden. Am einfachsten lassen sie sich in drei Hauptkategorien einteilen: Persönlichkeitstests, Wissenstests, allgemeine Intelligenz- und Leistungstests.

Häufig werden sogenannte Persönlichkeitstests eingesetzt. Hier sollst du eine Reihe von Fragen über deine Eigenschaften oder Verhaltensweisen beantworten und angeben, inwieweit bestimmte Aussagen auf dich zutreffen.

Verbreitet sind auch Wissenstests. Neben Allgemeinwissen werden oft Wissenselemente zu speziellen Bereichen, die das Unternehmen wichtig findet, gestellt. Zum Beispiel zu den Bereichen Wirtschaft, Politik oder Gesellschaft. Teilweise kann man die richtigen Lösungen in entsprechenden Foren im Internet finden. Gelegentlich setzen Unternehmen auch Übungen wie „Diktat“ oder „Aufsatz schreiben“ ein.

Auch sogenannte Intelligenz- und Leistungstests werden gerne angewendet. Wissenschaftlich betrachtet sagen solche Tests beruflichen Erfolg wesentlich besser voraus als Wissenstests. Intelligenz- und Leistungstests enthalten häufig Aufgaben zu zahlen-, sprach- oder abstrakt-logischem Denken sowie zu Konzentration, Auffassungsgabe und Merkfähigkeit. Oft werden auch weitere spezielle Aufgaben gestellt, z.B. zum räumlichen Denkvermögen oder zum physikalisch-technischen Verständnis - je nachdem, welche Fähigkeiten für das Berufsbild besonders relevant sind. Gut gemachte Tests sind so aufgebaut, dass ein Bewerber auch bei mehrfacher Durchführung nicht wesentlich besser abschneidet.


Durchführung

Etwa 2/3 bis 3/4 der Unternehmen setzen schriftliche Tests im Rahmen der Azubiauswahl ein. Bislang führt die überwiegende Zahl der Unternehmen Tests in Papierform durch. Allerdings hat in den letzten Jahren die Durchführung von Onlinetests stark zugenommen. Die Onlinetests werden entweder im Unternehmen oder von zuhause durchgeführt. Werden Tests von zuhause durchgeführt, wird im Rahmen des nächsten Auswahlschrittes, zum Beispiel einem Assessment-Center oder dem Interview, häufig ein kurzer Nachtest durchgeführt (Fälschungssicherheitstest).

Wie gesagt, es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Tests. Die Wahrscheinlichkeit, dass du bei zwei verschiedenen Unternehmen, bei denen du dich beworben hast, genau den gleichen Test machst, ist gering. Häufig kannst du aber Ähnlichkeiten feststellen, da ähnliche Bereiche abgefragt bzw. ähnliche Aufgabentypen verwendet werden.


Vorbereitung

Wenn du eine Einladung zu einem Einstellungstest bekommen hast, solltest du dich ähnlich wie auf ein Vorstellungsgespräch oder Assessment-Center vorbereiten. Eine gute Vorbereitung nimmt dir die Unsicherheit und du kannst selbstbewusst in den Test gehen. Hier die wichtigsten Punkte für eine Top-Vorbereitung:


In Kooperation mit:

INFO GmbH

INFO GmbH - Institut für Organisationen


Techniker Krankenkasse