Nach deinem Schulabschluss hast du die Möglichkeit zwischen den unterschiedlichen Bildungswegen betriebliche Ausbildung, schulische Ausbildung und duales Studium zu wählen. Wir stellen dir in den jeweiligen Abschnitten die Besonderheiten für deine Bewerbung vor und welche Bewerbungsfristen zu beachten sind.

Bewerbungsfrist für eine duale Ausbildung

Viele große und kleine Firmen schreiben bereits ihre offenen Ausbildungsplätze für 2017 aus, um geeignete Bewerber für die Ausbildungsberufe zu finden. Als Faustregel für die Bewerbung für eine Ausbildung gilt, dass du dich bereits ein Jahr im Voraus bei den Firmen per E-Mail-Bewerbung oder online bewerben solltest. Insbesondere in den Monaten Oktober und November nehmen viele Personaler von großen Unternehmen und dem Öffentlichen Dienst die Bewerbungen an und setzen meist auch für diesen Zeitraum eine Bewerbungsfrist fest. In der Automobil- und Immobilienbranche zum Beispiel werden sehr häufig die Fristen 31.10. oder 30.11. ausgeschrieben, um Bewerbungen für den jeweiligen Ausbildungsberuf zu sammeln, zu vergleichen und die geeigneten Bewerber anschließend zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen. Ab November sind auch die mittelständischen und kleinen Unternehmen aktiv auf der Suche nach dem richtigen Auszubildenden. Neben den beliebten Ausbildungsberufen Kaufmann im Einzelhandel, Bankkaufmann und KFZ-Mechatroniker gibt es 330 weitere Ausbildungsberufe, die ebenfalls gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt und ein gutes Gehalt bieten.

Bewerbungsfrist für eine schulische Ausbildung

Viele duale Ausbildungsberufe können auch als schulische Ausbildung absolviert werden. Hierzu musst du dich an einer Berufsfachschule mit deinen Bewerbungsunterlagen bewerben und zusätzlich ein Anmeldeformular ausfüllen. Wie auch bei der dualen Ausbildung findest du auch in den Berufsfachschulen feste Einschreibungstermine, die du meistens auf der jeweiligen Schulhomepage findest. Als Bewerbungszeitraum gelten die Monate Januar und Februar.

Bewerbungsfrist für ein duales Studium

Das duale Studium wird sowohl bei den Unternehmen als auch bei den jungen Menschen immer beliebter, da die Kombination zwischen dem praktischen Teil in dem Ausbildungsbetrieb und dem theoretischen Teil an der Hochschule gute Chancen auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bieten. Sobald die Studenten im Ausbildungsbetrieb mit ihrem dualen Studium beginnen, das zwischen dem 01.07. und 01.09. stattfindet, beginnt auch schon wieder die Bewerbungsphase für das darauffolgende Ausbildungsjahr. Bewerbungen für das duale Studium werden per E-Mail oder online angenommen und die Fristen werden häufig bis zum Oktober und November gesetzt.

Eine komplette Übersicht über die Bewerbungsphasen für die unterschiedlichen Branchen findest du bei uns unter der Rubrik "Fristen und Termine"!

Folgendes könnte dich auch interessieren


Hygiene am Arbeitsplatz – So bleibst du gesund

Die Blätter der Bäume werden bunter, die Temperaturen sinken und es wird dunkler im Büro. Der Sommer neigt sich dem Ende zu und der Herbst steht vor der Tür. Was ebenfalls mit der kälteren Jahreszeit einhergeht sind Bakterien, Keime und Viren. Krankheitswellen breiten sich aus und das auch gerne regelmäßig im Büro. Wie du deine Gesundheit und die deiner Kollegen durch bestimmte Hygiene-Tricks schützt, möchten wir dir einmal zeigen.

Tipps für das erste Semester -Hilfe für Ersties

Dein Abi in der Tasche, das Bewerbungsverfahren für die Uni hast du auch überlebt und endlich bist du an einer Hochschule eingeschrieben. Glückwunsch! Nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt, der sich deutlich von deiner Schulzeit unterscheiden wird. Das Studentenleben wartet nicht nur mit seinen Partys auf dich, es hält auch andere Veranstaltungen und vor allem Erledigungen bereit. Um dir den Einstieg in das neue Semester zu vereinfachen, haben wir alle wichtigen Informationen für den Studienbeginn zusammengefasst.

Nebenjob in der Ausbildung – das solltest du beachten

Viele Azubis haben den Anspruch, sich neben der Ausbildung noch etwas Geld dazuzuverdienen. Grund dafür kann ein niedriger Lohn sein, der durch das zusätzlich verdiente Geld erhöht werden soll. Bei der Aufnahme eines Nebenjobs solltest du im Vorhinein einige Sachen planen und dich über rechtliche Dinge in dem Bereich informieren. Wenn du die Gesetze einhältst und es zeitlich passt, kannst du dein Ausbildungsgehalt als Azubi mit einem Nebenjob aufpeppen.

Nach oben