AUBI-plus GmbH Mittwoch, 24. April 2019 4 Minuten Lesezeit

Studieren in Deutschland als Ausländer – deine optimale Vorbereitung

Die große Vielfalt an Studiengängen ist ein Grund, weshalb viele Ausländer in Deutschland studieren wollen. Der deutsche Hochschulabschluss ist von Vorteil, da er in den meisten Ländern problemlos anerkannt wird und dir eine gute berufliche Zukunft ermöglicht. Menschen aus dem Ausland sehen in einem Studium in Deutschland zusätzlich die Chance, sich kulturell weiterzuentwickeln, ähnlich absolvieren viele Deutsche ihr Studium ebenfalls im Ausland. Durch das Studium erlebst du eine deutsche Bildungseinrichtung, von der du gleichzeitig auch ein Teil wirst. Durch Vereine, Austauschgruppen oder internationale Organisationen findest du Halt und kannst dich in das Hochschulleben integrieren.

Eine Vorlesung an einer deutschen Universität
Eine Vorlesung an einer deutschen Universität© nikolayhg | Pixabay Public Domain

Du möchtest Deutschland kennenlernen und hier dein Studium aufnehmen? Wir geben dir hilfreiche Informationen, wie du dich als Ausländer an einer Hochschule bewerben und damit einen großen Schritt in Richtung Zukunft wagen kannst.


Wie bewerbe ich mich als Ausländer an einer Hochschule?

Wie Inländer auch, musst du dich als Ausländer vor dem Start deines Studiums zunächst bewerben. Meistens füllst du auf der Internetseite der Universität oder Fachhochschule ein Online-Formular mit allen relevanten Daten und Angaben aus. Beachte die Bewerbungsfristen. In Deutschland wird zwischen zulassungsfreien und zulassungsbeschränkten Studiengängen unterschieden. Wenn deine Bewerbung positiv verläuft und du einen Zulassungsbescheid für den gewünschten Studienplatz bekommst, musst du, um dich einschreiben zu können, deine Bewerbungsunterlagen im Studierendensekretariat einreichen. Bereite diese schon früh genug vor! Ganz wichtig: Alle Dokumente aus dem Ausland müssen auf Deutsch übersetzt und amtlich beglaubigt sein. Am besten eignen sich dafür die deutschen Auslandsvertretungen in deinem Land. Es gibt Universitäten, an denen auch englische oder französische Dokumente angenommen werden. Informiere dich hierfür auf der Homepage der jeweiligen Hochschule.


Wird meine Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland anerkannt?

Der Schulabschluss, den du in deinem Heimatland für ein Studium benötigst, muss in Deutschland anerkannt werden. Für die EU-Ausländer bedeutet das, dass sie ihren Sekundarabschluss auf Gleichwertigkeit mit dem deutschen Abitur prüfen lassen. Als Nicht-EU-Bürger musst du dich mit deinem Anliegen an das Akademische Auslandsamt der jeweiligen Universität oder Fachhochschule wenden. Sollte es hierbei zu keinem positiven Ergebnis kommen und dein Abschluss nicht anerkannt werden, steht für dich eine Feststellungsprüfung an. Mit dieser wird die Eignung für ein Studium ermittelt. 


Brauche ich ein Visum, um als Ausländer in Deutschland zu studieren?

Als Bewerber eines Nicht-EU-Landes benötigst du ein Visum, welches früh genug beantragt werden sollte. Hierbei gibt es verschiedene Visa, wie zum Beispiel:

      • Sprachvisum
      • Studienbewerbervisum für drei Monate
      • Visum zu Studienzwecken für ein Jahr

Auch eine Aufenthaltsgenehmigung reichst du bei der Hochschule ein.


Was muss ich aus dem Bereich Finanzen für mein Studium in Deutschland wissen?

Als Student musst du für deine privaten Kosten sowie für andere, wie zum Beispiel Semesterbeiträge und Miete, aufkommen. Als Student aus dem Ausland hast du auch die Chance, finanzielle Unterstützung zu erhalten. Neben Stipendien und BAföG gibt es weitere Möglichkeiten, wie du Geld bekommen kannst. Alles zum Thema finanzielle Unterstützung, findest du ausführlich auf der Internetseite des DAAD.


Brauchen Studenten aus dem Ausland ein Bankkonto in Deutschland?

Ausländische Studierende aus einem Nicht-EU-Land benötigen ein sogenanntes Sperrkonto. Mit diesem belegst du dein bereits vorhandenes Geld, mit dem du die Lebensunterhaltskosten in Deutschland für ein Jahr decken kannst. Dieser Betrag ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für das Studentenvisum!! Der Minimalbetrag, den du auf diesem Sperrkonto haben musst, sind 8.640€ (720€/Monat).

Dein Sperrkonto beantragst du, wie ein normales Konto auch, bei einer dafür zuständigen Bank. Dies kannst du ganz einfach online tun und dafür ein PDF-Antragsformular ausfüllen und abschicken. Sobald du den Betrag auf das Sperrkonto überwiesen hast, ist der Prozess abgeschlossen. Ab jetzt kannst du in Deutschland auf dein Geld zugreifen.

Für die Eröffnung sind bestimmte Dokumente notwendig. Hier kannst du nachlesen, welche Dokumente du dafür vorbereiten solltest.  

 

Über welche Deutschkenntnisse muss ich als Ausländer für ein Studium verfügen?

Die deutsche Sprache ist für ein erfolgreiches Studium und das unkomplizierte Miteinander in der Gesellschaft sehr wichtig. Um in Deutschland zu studieren, benötigst du daher Deutschkenntnisse, die du mit Zertifikaten belegen kannst. Du kannst Tests in deinem Heimatland ablegen oder in Deutschland zum Beispiel am Goethe-Institut die Sprachprüfung auf dem Niveau C absolvieren. Internationale Studiengänge kannst du natürlich auch auf Englisch studieren. Der DAAD hält viele Informationen zum Thema Deutsche Sprachprüfung für Einwanderer, insbesondere ausländische Studierende, bereit.

 

Weitere Tipps für dich zur Vorbereitung auf dein Studium in Deutschland:

      • Fange früh genug mit der Erstellung deiner Bewerbungsunterlagen an. Die Bewerbung für ein Visum und Anerkennungsverfahren deiner Dokumente nehmen viel Zeit in Anspruch.
      • Organisiere eine Unterkunft. Es gibt beispielsweise hochschulnahe Studentenwohnheime, welche im Vergleich zu normalen Mietwohnungen wesentlich günstiger sind.
      • Informiere dich über Angebote für ausländische Studenten an deiner Hochschule. Am Anfang jedes Semesters finden Kennenlernnachmittage statt, an denen du neue Gesichter treffen kannst.
      • Mach dich schlau über die Stadt, in der du leben wirst.
      • Recherchiere Bus- und Bahnverbindungen.