SOKA-BAU Donnerstag, 23. Mai 2019 5 Minuten Lesezeit

Ausbildung bei SOKA-BAU in Wiesbaden: Entdecke deine Möglichkeiten

Was macht die Bauwirtschaft so besonders? Wo liegen die Herausforderungen? Wie und wo bekommen Arbeitgeber und Arbeitnehmer Unterstützung? Bei SOKA-BAU! Das Unternehmen ist eine wertvolle Rundum-Hilfe für die Bauwirtschaft – und ein interessanter Ausbildungsbetrieb. Mehr über die Ausbildung bei SOKA-BAU stellen wir dir heute vor. Bei SOKA-BAU erwartet dich ein angenehmes Arbeitsumfeld und eine spannende Ausbildung.

Bei SOKA-BAU erwartet dich ein angenehmes Arbeitsumfeld und eine spannende Ausbildung.
Bei SOKA-BAU erwartet dich ein angenehmes Arbeitsumfeld und eine spannende Ausbildung.© SOKA-BAU

Deine Herausforderung: Die Besonderheiten der Baubranche

In der Baubranche gibt es einige Besonderheiten: Arbeitnehmer wechseln regelmäßig den Arbeitgeber, Baustellen ruhen in den Wintermonaten, uvm. Dadurch entgeht Bauarbeitern der Anspruch auf den vollständigen Jahresurlaub. Auch die Absicherung im Alter sowie die Mindestlöhne sind nicht gesichert. Zudem bilden nur noch wenig Baubetriebe aus.

Zu diesen und weiteren Themen des Arbeitsalltags in der Bauwirtschaft unterstützt und berät SOKA-BAU Arbeitnehmer sowie Arbeitgeber. Als Finanz- und Servicepartner ist SOKA-BAU eine Rundum-Hilfe für die Bauwirtschaft! Derzeit beschäftig das Unternehmen mehr als 1.100 Mitarbeiter. Möchtest du einer von ihnen werden und bei den Herausforderungen der Baubranche unterstützen? Dann informiere dich hier über deine Ausbildungsmöglichkeiten bei SOKA-BAU!

 

Ausbildung bei SOKA-BAU: Ausbildungsgänge im Überblick

SOKA-BAU bildet in sechs verschiedenen Berufen aus. Von Büro über Dialogmarketing und Recht bis hin zu Immobilien und Informatik ist alles dabei, bestimmt auch für dich:

  • Kaufleute für Büromanagement
  • Kaufleute für Dialogmarketing
  • Rechtsanwaltsfachangestellte
  • Immobilienkaufleute
  • Fachinformatiker (Anwendungsentwicklung und Systemintegration)
  • Duales Studium Wirtschaftsinformatik 

 

Detail-Info: Die Ausbildung zu Kaufleuten für Dialogmarketing

Hast du schon einmal von der Ausbildung zum Kaufmann oder zur Kauffrau für Dialogmarketing gehört? Hauptaufgabe während dieser Ausbildung ist der Kundenservice, d. h. du hast sowohl mit Arbeitgebern bzw. mit Arbeitgeberverbändern der Bauwirtschaft zu tun, als auch mit Arbeitnehmern.

Dein wichtigstes Arbeitsmittel in der Kundenberatung ist das Telefon: Du beantwortest die Fragen der verschiedenen Personen und Kundengruppen und berätst zu den Leistungen von SOKA-BAU.

 
Ablauf: Wie die Dialogmarketing-Ausbildung organisiert ist

Die Ausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing dauert (je nach Vorbildung) 2,5 bis 3 Jahre. Zu Beginn der Ausbildung gibt es ein mehrtägiges Einführungsevent zum Kennenlernen der neuen Kollegen und des Unternehmens. Während der Ausbildung durchläufst du alle relevanten Arbeitsbereiche, um die Zusammenhänge innerhalb von SOKA-BAU zu verstehen sowie einen guten Gesamtüberblick über das Unternehmen zu erhalten. Außerhalb der Ferien besuchst du zweimal pro Woche die Ludwig-Erhart-Schule in Frankfurt. Zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung gibt es bei SOKA-BAU innerbetrieblichen Unterricht, um die Inhalte aus der Berufsschule zu vertiefen, sodass du einen möglichst guten Ausbildungsabschluss erreichst.


Voraussetzungen: Was du für die Dialogmarketing-Ausbildung brauchst

Wenn du dich für diese Ausbildung interessierst, solltest du als Schulabschluss die mittlere Reife mitbringen. Weiterhin ist es wichtig, dass du gerne telefonierst sowie kommunikativ und freundlich bist. Dass du die Rechtschreibung und den Umgang mit dem PC beherrschst, wird natürlich ebenfalls vorausgesetzt.

 
Gehalt: Was du während der Dialogmarketing-Ausbildung verdienst

Deine Vergütung kann sich während der Ausbildungszeit sehen lassen. Während der Ausbildung verdienen angehende Kaufleute für Dialogmarketing folgende Beträge brutto im Monat:

  1. Ausbildungsjahr 817 €
  2. Ausbildungsjahr 1.104 €
  3. Ausbildungsjahr 1.441 € 


Mitarbeitervorteile bei SOKA-BAU: Leistungen für Azubis und Fachkräfte

Wenn du dich für eine Ausbildung bei SOKA-BAU entscheidest, erwartet dich ein moderner Arbeitsplatz in einem angenehmen Arbeitsumfeld. Außerdem profitierst du von diesen Vorteilen (Auswahl):

  • Betreuung durch persönliche Ansprechpartner und ältere Azubis als Paten
  • innerbetrieblicher Unterricht und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Betriebsrat sowie Jugend- und Ausbildungsvertretung
  • hohe Übernahmequote
  • attraktive Vergütung
  • flexible Arbeitszeiten
  • 30 Tag Urlaub plus Urlaubsgeld
  • Betriebsrestaurant

Und nicht zu vergessen: Viel Spaß während der Ausbildung!

 

Das Bewerbungsverfahren bei SOKA-BAU

1. Online-Bewerbung: Du bewirbst dich über ein Online-Formular. Darin lädst du deine vollständigen Unterlagen (Lebenslauf, die letzten zwei Schulzeugnisse und ggf. Abschlusszeugnisse oder Praktikumsbescheinigungen) hoch. Gut zu wissen: Das Verfassen eines Anschreibens ist freiwillig!

2. Einstellungstest: Wenn du mit deinen Unterlagen überzeugen konntest, wirst du zu einem Einstellungstest eingeladen. Dieser dauert ca. zwei Stunden und beinhaltet Fragen aus unterschiedlichen Themengebieten, die für deinen Ausbildungsberuf relevant sind.

3. Assessment-Center und Vorstellungsgespräch: Du hast den Einstellungstest erfolgreich absolviert? Dann erhältst du die Einladung zum Assessment-Center und Vorstellungsgespräch. Dort löst du verschiedene Aufgaben allein oder in einer Gruppe mit anderen Bewerbern. Anschließend findet das Vorstellungsgespräch statt. Dabei hast du die Möglichkeit, Fragen zur angestrebten Ausbildung und zum Unternehmen zu stellen!

Kurz danach entscheidet sich SOKA-BAU für geeignete Kandidaten und benachrichtigt dich darüber, ob du den Platz bekommen hast!

 

Hintergrundwissen: Noch mehr über SOKA-BAU

SOKA-BAU ist seit 1949 ein Dienstleistungsunternehmen in der Baubranche und setzt sich aus der Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft (ULAK) und der Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG (ZVK) zusammen. Wie bereits eingangs erwähnt, bietet SOKA-BAU eine Rundum-Hilfe für die Bauwirtschaft! Konkret kümmert sich das Unternehmen um diese Bereiche:

Sicherung von Urlaubsansprüchen: In der Baubranche wechseln Arbeitnehmer häufig den Arbeitgeber und haben so (laut Bundesurlaubsgesetz) keinen Anspruch auf den vollen Jahresurlaub. Durch das Urlaubsverfahren von SOKA-BAU wird der Urlaub innerhalb der Branche übertragbar. So werden die Beschäftigungszeiten in Baubetrieben zusammengerechnet und der Urlaubsanspruch von Arbeitnehmern gesichert.

Zusätzliche Altersversorgung in der Bauwirtschaft: SOKA-BAU regelt die zusätzliche Altersversorgung in der Baubranche neu. Seit 2016 wird das umlagefinanzierte System der Rentenbeihilfe weiterentwickelt und Stück für Stück durch die sog. kapitalgedeckte Tarifrente Bau ersetzt.

Finanzierung der Berufsausbildung: Nur noch 20 % der Baubetriebe bilden selbst aus. Um die Ausbildung in der Bauwirtschaft zu fördern und für Arbeitgeber attraktiver zu machen, gibt es seit 1975 die branchenweite Finanzierung der Berufsausbildung. Das heißt, dass alle Arbeitgeber (egal, ob sie ausbilden oder nicht) einen Beitrag zahlen, um die überbetriebliche Ausbildung zu finanzieren. Weiterhin erstattet SOKA-BAU den Ausbildungsbetrieben die Vergütung der Azubis für bis zu zehn Monate pro Lehrjahr.

 

Interessiert? Dann informier dich im Unternehmensprofil von SOKA-BAU über die verschiedenen Ausbildungsberufe und bewirb dich am besten jetzt gleich, denn es gibt noch vereinzelt freie Plätze für das Ausbildungsjahr 2019!

Quellen:

  1. www.soka-bau.de (abgerufen am 13.5.2019)