Wie werde ich Drogist?

Du suchst einen vielfältigen Beruf im Einzelhandel, aber willst nicht nur mit Lebensmitteln arbeiten? Dann ist vielleicht eine Ausbildung zur Drogistin oder zum Drogisten etwas für dich. Als Experte in den Bereichen Kosmetik, Körperpflege, Ernährung oder auch Reinigungsmittel bist du der Ansprechpartner für Kunden in der Drogerie oder im Supermarkt.
Folgende Voraussetzungen solltest du dafür erfüllen:

  • Freundlichkeit und Kommunikationsstärke
  • Interesse an neuen Trends und Entwicklungen im Bereich Gesundheit und Körperpflege
  • Sorgfalt
  • Freude an kaufmännischen Tätigkeiten
  • gute Kenntnisse in den Fächern Mathe, Deutsch, Bio und Chemie
Du bist dir nicht sicher, ob diese Ausbildung zu dir passt? Dann mach unseren kostenfreien Berufs-Check und finde es heraus!

Schulische Voraussetzungen

Es gibt keinen gesetzlich festgelegten Schulabschluss, den du für diese Ausbildung brauchst. Arbeitgeber stellen überwiegend Personen mit mittlerem Bildungsabschluss ein, aber auch mit einem Hauptschulabschluss bist du bei vielen Unternehmen gern gesehen.

Bildungsweg

Duale Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Lehrdauer

3 Jahr(e)

Lehrlingsgehalt

Ø 925 EUR

Was macht ein Drogist?

Deine Aufgaben als Drogist auf einen Blick

  • Kundenberatung und Verkauf: Du berätst Kunden bei der Wahl von passenden Produkten und überzeugst sie vom Kauf.
  • Warenpräsentation und Lagerung: Du räumst das Sortiment in die Regale und achtest auf die korrekte Lagerung der Produkte.
  • Kaufmännische Tätigkeiten: Du wickelst den Zahlungsverkehr ab. Die Nachbestellung der Waren ist ebenfalls deine Aufgabe.

Deine Aufgaben im Detail

Kundenberatung und Verkauf

Du kennst dich aus mit Kosmetika, Pflegeprodukten, nicht rezeptpflichtigen Arzneimitteln und Co.! Und das ist noch längst nicht alles! Dein Kunde kommt zu dir, wenn er trockene Haut hat und die passende Pflegecreme sucht. Rasierwasser und Parfums? Du hast als Ansprechpartner den richtigen Riecher! Deine Kundin sucht Naturkosmetik? Du weißt, welche Inhaltsstoffe in welchen Produkten zu finden sind und kannst sie optimal dazu beraten. Ein älteres Ehepaar möchte gerne Fotos von ihren Enkeln ausdrucken? Du hilfst ihnen beim Bedienen des Fotoautomaten.

Warenpräsentation und Lagerung

Nichts ist wichtiger als eine gute Präsentation der Waren, denn das ist bereits der erste Schritt zur Kaufentscheidung! Jeden Morgen prüfst du den Wareneingang und den Warenbestand. Dann räumst du die Produkte ordentlich in die Regale ein und sorgst für ein stimmiges Gesamtbild. Schließlich möchte der Kunde möglichst schnell sein Lieblingsprodukt finden und nicht stundenlang durch den Laden irren. Das Prüfen des Mindesthaltbarkeitsdatums oder die richtige Lagerung der Produkte gehören ebenfalls zu deinen Aufgaben.

Kaufmännische Tätigkeiten

Auch der kaufmännische Aspekt kommt bei deiner Ausbildung nicht zu kurz. Die Abwicklung des Zahlungsverkehrs, die Nachbestellung von Waren oder das Verhandeln mit Lieferanten sind Tätigkeiten einer Drogistin oder eines Drogisten. Du sitzt also auch mal an der Kasse und erstellst nach Ladenschluss den Kassenbericht. Auch das Erstellen eines Einsatzplans oder die Gehaltsabrechnungen der Mitarbeiter stehen vor allem für Führungskräfte auf der Tagesordnung.

E-Mail Benachrichtigungen

Lass deinen Bot für dich suchen!
Lege deine Suchkriterien fest und lehn dich zurück. Du bekommst aktuelle Stellen für deinen Traumberuf direkt per Mail zugeschickt. So musst du nicht jeden Tag in der Suchmaschine nach neuen Plätzen schauen.

Suchbot erstellen
Gut zu wissen...
  • Zum Sachkundehinweis nach §50 Arzneimittelgesetz gehört auch die sogenannte Drogensammlung: Heilkräuter und -pflanzen sowie deren Früchte, die in freiverkäuflichen Arzneimitteln genutzt werden.
  • In Deutschland gibt es fast 5.000 Drogerien.
  • Seit 1953 ist die Ausbildung ein anerkannter Lehrberuf

Inhalte der Lehre

Betriebliche Ausbildungsinhalte

Bei der Ausbildung zum Drogisten handelt es sich um eine duale Ausbildung. Du wirst deine Zeit also im Betrieb und in der Berufsschule verbringen. Im Geschäft lernst du zum Beispiel, wie man Waren richtig platziert, Waren lagert und wie man sie auf ihre Verkaufsfähigkeit prüft. Darüber hinaus lernst du die verschiedenen Sortimentsbereiche besser kennen, um den Kunden bei jedem Produkt optimal beraten zu können. Außerdem werden dir die kaufmännischen Aspekte wie der Zahlungsverkehr oder die Buchführung nähergebracht.

Schulische Ausbildungsinhalte


In der Berufsschule vertiefst du deine Kenntnisse in den Sortimentsbereichen. Unterschiedliche Kosmetikartikel, die komplette Pflegeproduktpalette oder auch die Wirkung von Reinigungsmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln – für die Beratung und den Verkauf solcher Produkte bedarf es oft spezieller Kenntnisse. Vor allem die naturwissenschaftlichen Fächer sowie Wirtschaftslehre, aber auch Deutsch und Mathematik stehen daher auf deinem Stundenplan.

Besonderheiten


Während deiner Ausbildung kannst du unter bestimmten Voraussetzungen bereits folgende Zusatzqualifikationen erwerben:

  • Europaassistent: Besonderer Berufsschulunterricht sowie ein mehrwöchiges Praktikum im Ausland erweitern deine interkulturelle Kompetenz und vertiefen deine Sprachkenntnisse.
  • Fremdsprache für kaufmännische Auszubildende: Diese Qualifikation befähigt dich, deine kaufmännischen Tätigkeiten in mehreren Sprachen umzusetzen. Schriftverkehr oder Telefonate auf Englisch sind danach kein Problem!
  • Freiverkäufliche Arzneimittel: Für den Handel mit nicht rezeptpflichtigen, das heißt freiverkäuflichen, Arzneimitteln musst du entsprechende Sachkenntnisse nachweisen. Diesen Nachweis nach § 50 Arzneimittelgesetz kannst du durch eine Prüfung bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer erwerben.

Ablauf der Lehre

Die duale Ausbildung zum Drogisten dauert zwischen zwei und dreieinhalb Jahren, üblicherweise sind es aber drei Jahre. Neben dem Aufenthalt im Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule sind auch überbetriebliche Lehrgänge möglich. Da du im Einzelhandel tätig bist, musst du dich auf kundenfreundliche Öffnungszeiten sowie Arbeitszeiten am Samstag einstellen.

Hilfreiche Fähigkeiten
  • Überzeugungskraft
  • Kommunikationsfähigkeit

Wie gut passt der Beruf Drogist zu dir?

Wenn du dich in deinem Beruf gerne schick anziehen möchtest, ist der Beruf Drogist genau der richtige für dich.
Wenn du nicht vor einer Gruppe von Menschen sprechen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.
Drogist-Quiz
  • Frage 1
  • Frage 2
  • Frage 3
  • Ergebnis

    0 Frage(n) richtig - Vielleicht passt ein anderer Beruf noch besser zu dir. Finde jetzt den passenden Beruf für dich.

    0 Fragen richtig - Es sieht so aus, als würde der Beruf gut zu dir passen. Finde jetzt den passenden Lehrstelle für dich.

    Derzeit sind leider keine freien Ausbildungsplätze als Drogist (m/w/d) verfügbar.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Kauffrau / Kaufmann im Einzelhandel

Kauffrau / Kaufmann im Einzelhandel

Kaufleute im Einzelhandel verkaufen im direkten Kundenkontakt die unterschiedlichsten Konsumgüter, angefangen von Nahrungsmitteln und Getränken über Haushaltswaren und Kleidung bis hin zu Unterhaltungselektronik und Wohnbedarf.

Duale Ausbildung
Verkäufer / Verkäuferin

Verkäufer / Verkäuferin

Als Verkäufer kontrollierst, verkaufst und präsentierst du Waren aller Art in Fachgeschäften, Supermärkten und Warenhäusern. Auch die Kundenberatung und die Auszeichnung der Waren gehören zu deinen Aufgaben.

Duale Ausbildung
Handelsfachwirt

Handelsfachwirt

Handelsfachwirte bzw. Handelsfachwirtinnen arbeiten in Unternehmen des Einzel- oder Groß- und Außenhandels in der mittleren Führungsebene. Dort kümmern sie sich um den Ein- und Verkauf, das Marketing, Rechnungs- und Finanzwesen sowie um die Personalwirtschaft.